Aufmacherbild Garten Tipps Juni

Garten Tipps Juni

Allgemein Tipps & Anleitungen

Vom Frühling in den Vorsommer

Garten Tipps Juni: Das Frühjahr war die Zeit, den Garten zu reinigen und  ihn zu bepflanzen. Im Juni wächst und gedeiht alles. Es mag zwar verlockend sein sich zurück zu lehnen und nur noch zu genießen. Doch jetzt stehen die wahren gärtnerischen Tätigkeiten an. Die Juni Aussaat, die Pflege der Pflanzen und die ersten Ernten.

Glaub nicht, dass Du der Einzige bist, der sich an dem, was Du gepflanzt hast erfreut. Denn die Hochsaison der Schädlinge und Probleme hat begonnen. Zeit sich die To Do Liste der Gartenarbeiten für den Juni einmal wieder anzusehen. Hier ein paar Garten Tipps für den Juni. Vieles ist Routine, anderes wird aber gerne vergessen. Am gesundheitsverträglichsten arbeitet es sich früh morgens und spätnachmittags bis abends.

Allgemeine Aufgaben

  • Neue, junge Pflanzen stets gut bewässert halten, da ihre Wurzeln noch nicht so tief gehen.
  • Gemulchte Flächen auf nackte Stellen überprüfen und den Mulch dort ergänzen. Am Besten bevor das Unkraut sich festsetzt.
  • Unkräuter vor dem Aussamen beseitigen, um eine epidemische Verbreitung zu vermeiden.
  • Pflanzenblätter regelmäßig auf Anzeichen von Nährstoffmangel und Schädlinge abchecken.
  • Den Kompost wenden
  • Zimmerpflanzen ins Freie verlegen (Sommerurlaub)
  • Hecke schneiden
  • Rasen mähen

Zurück zum Anfang der Seite

Blüher – Garten Tipps Juni

  • Hoch wachsende Herbstblüher wie z.B. Astern und Sonnenblumen jetzt zurückschneiden. Dadurch werden sie kräftiger. Und sie blühen nicht zu früh. Dieser Rückschnitt sorgt auch für vollere und vitalere Blütenknospen.
  • Remontierende Stauden und Rosen schneiden, für eine volle Nachblüte.
  • Letzte Gelegenheit schnellwachsende Sommerblumen (einjährige) auszusähen. Z.B. Wicken, Ringelblumen oder Kapuzinerkresse. Sie blühen schon nach 5 bis 8 Wochen.
  • Auch die „Zweijährigen“ werden im Juni ausgesät. Sie bekommen zwar in diesem Jahr keine Blüten mehr. Aber nach dem Überwintern, dann im nächsten Sommer, ohne weiteres Zutun.
  • Insbesondere Rosen brauchen nach der ersten großen Blüte neue Nährstoffe. Sei nicht zu sparsam. Die Hauptblüte hat viel Kraft gekostet.

Gemüse – Garten Tipps Juni

  • Hör allmählich auf, Spargel und Rhabarber zu ernten. Lasst sie Reserven für das nächste Jahr aufbauen.
  • Saisonpflanzen, wie Spinat, kannst Du allmählich ersetzen. Die länger werdenden Tage führen nun zur schnelleren Blütenbildung und kleineren Blättern. Gut geeignete Nachfolgepflanzen sind Grünkohl, Mangold und auch Salat.
  • Wärmliebendes Saisongemüse (Tomaten, Paprika, Auberginen, etc.) gehört jetzt in den Boden.
  • Bohnenfreunde pflanzen ab Juni alle paar Wochen neue Buschbohnen, bis in den Hochsommer hinein. Erst ab 12 Grad Bodentemperatur keimen sie.
  • Ab Juni (konstante 15 Grad Lufttemperatur) können meist auch Tomaten direkt ins Freiland gesät werden. Vorgezogene werden an wind- und kältegeschützten Stellen akklimatisiert. Gegebenenfalls müssen sie nachts wieder zurück ins Haus. Tomaten sind extrem kälteempfindlich und vertragen Umzugsstress sehr schlecht.
  • Ab Ende Juni müssen bei Tomaten dann regelmäßig die Seitentriebe entfernt werden. Das nennt man auch Ausgeizen. Regelmäßige Düngung und konsequentes Hochbinden erhöhen Deinen Ertrag.

Zurück zum Anfang der Seite

Früchte – Beeren – Obst – Garten Tipps Juni

  • Mit dem „Junifall oder Junifruchtfall“ erledigen viele Obstbäume mit zu hohem Fruchtansatz schon einen Teil der Arbeit. Aber  das richtige Ausdünnen, hin zu einer überschaubaren Erntegröße, bleibt an Dir hängen. Versäumst Du diesen Job, hast Du wesentlich kleinere Früchte und im Folgejahr – fast gar nichts.
  • Pfirsich- und Aprikosenbäume gedeihen bei uns ja leider nicht so gut. Es ist ihnen in Deutschland einfach zu kalt. Aber sie benötigen einen Sommerschnitt. So, wie auch unsere Herzkirschen. Am Besten kurz nach der Ernte. Schau Dir unsere Fotogalerien Obstbäume an
  • Reifende Beeren kannst Du mit Netzen vor den gefiederten Dieben schützen.
  • Der Juni ist die Erntezeit für Erdbeeren. Auch, wenn es inzwischen Sorten gibt, die länger und/oder öfter tragen. Die Erdbeeren mit dem besten Ertrag und den wohlschmeckendsten Früchten solltest Du Dir für die Vermehrung markieren. Dann wird es nächstes Jahr noch besser sein.

Bäume & Sträucher – Garten Tipps Juni

Schwer sie manchmal in Schach zu halten. Sobald das neue Wachstum beginnt, ist ein guter Zeitpunkt für einen Rückschnitt. Die nun vitaleren Pflanzen bedanken sich mit einem dunkleren Grün. Blühende Bäume und Sträucher vertragen zumeist einen sanften Pflegeschnitt nach dem Abblühen sehr gut. Und dann nochmal einer, ca. 6 Wochen danach zum stutzen.

Zurück zum Anfang der Seite

Schädlinge – Garten Tipps Juni

Der Sommer gehört den Insekten. Sei wachsam! Schon ab Mai gehört es zu den gärtnerischen Standards auf beiden Blattseiten der Pflanzen nach Eiern und Larven zu suchen. Die meisten „Schädlinge“ gedeihen bei zunehmender Wärme besonders gut. Jungpflanzen sind immer stärker gefährdet. Gibt es einen Befall, steht zunächst die genaue Bestimmung der Art an. Und dann? Intensive Recherchen zur Bekämpfung sind angesagt. Manche, etwas größere Insekten, lassen sich einfach einsammeln. Andere sind so klein, dass man sie kaum entdeckt. Ratschläge zur chemischen Insektenbekämpfung gebe ich hier nicht. Aber auch biologische Mittel, die z.B. die Tracheen (Atmungsorgane) blockieren, können nicht zwischen Insekten unterscheiden. Daher sind auch sie oft fragwürdig. Denn oft wird auch der geschätzte Marienkäfer und andere Nützlinge damit gleich mit vernichtet.

Ob eine biologische Bekämpfung noch möglich oder die Chemiekeule nötig ist? Eine schwere und weitreichende Entscheidung. Meist wird zu schnell und zu viel, das Falsche gesprüht. Man kann ja auch mal als Verlierer aus dem Rennen gehen und sich mit schlechteren Ernten zufrieden geben, wenn die Vorbeugemaßnahmen nicht gegriffen haben.Und es nächstes Jahr besser machen.  Denn Vorbeugen lohnt sich in jedem Fall. Und damit kann man sehr viel erreichen. Z.B. mit mechanischen Barrieren, Vliese, engmaschige Netze, Steinmehl gegen Nacktschnecken, Schneckenzäunen usw. Einen guten Artikel zur umweltfreundlichen Bekämpfung von „Schädlingen“ habe ich hier gefunden. Hochbeetund Mischkultursind meiner Ansicht nach Top-Ansätze so gut, wie schädlingsfrei durch das Jahr zu kommen.

Fazit – Garten Tipps Juni

Es gibt richtig, richtig viel zu tun im Juni. Euch allen ein Gutes Gelingen!
Im Galeriebereich findest Du DIY  – Videoanleitungen zum Hochbeet Bau und zur Gartenplanung einer Mischkultur. Liste der DIY Videogalerien

Mit meinen eigenen Mischkulturversuchen bin ich von Anfang an sehr zufrieden. Mache das nun das 3. Jahr. Kaum noch Schädlingsbefall, bei einer passenden Nachbarschaft der Pflanzen. Die Kombi aus Hochbeet und Mischkultur sollte dieses Ziel noch besser erreichen können. Das gehe ich als nächstes an.

Zurück zum Anfang der Seite

Schlagwörter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.